VDI, Klonvorgänge und Hardwareerkennung

ESET PROTECT Cloud unterstützt VDI-Umgebungen, das Klonen von Maschinen und nicht-persistente Speichersysteme. Mit dieser Funktion können Sie den Mastercomputer markieren oder Fragen auflösen, die nach einem Klonvorgang oder nach einer Hardwareänderung entstehen.

Solange die Frage nicht aufgelöst wird, kann sich der Clientcomputer nicht mit dem ESET PROTECT Cloud replizieren.. Der Client überprüft nur, ob die Frage aufgelöst wurde.

Die Deaktivierung der Hardwareerkennung kann nicht rückgängig gemacht werden und sollte daher nur mit äußerster Vorsicht und nur auf physischen Computern angewendet werden!

Verwenden Sie die Kachel StatusübersichtFragen, um mehrereFragen aufzulösen.

Welche Betriebssysteme und Hypervisoren werden unterstützt?


warning

Bevor Sie VDI mit ESET PROTECT Cloud einsetzen, sollten Sie unseren Knowledgebase-Artikel lesen, um sich mit den unterstützten und nicht unterstützten Funktionen verschiedener VDI-Umgebungen vertraut zu machen.

Nur Windows-Betriebssysteme werden unterstützt.

ESET Virtual Agent Hosts werden nicht unterstützt.

ESET Full Disk Encryption wird nicht unterstützt.

Die mit Cloud MDM verwalteten Mobilgeräte werden nicht unterstützt.

Miteinander verknüpfte Klone in Virtual Box können nicht voneinander unterschieden werden.

In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass ESET PROTECT Cloud die Erkennung automatisch deaktiviert. Dies geschieht, wenn ESET PROTECT Cloud die Hardware nicht zuverlässig analysieren kann.

Siehe Liste der unterstützten Konfigurationen:

oCitrix PVS 7.0+ mit physischen Maschinen

oCitrix PVS 7.0+ mit virtuellen Maschinen in Citrix XenServer 7+

oCitrix PVS 7.0+ und Citrix XenDesktop mit Citrix XenServer 7+

oCitrix Machine Creation Services

o(ohne PVS) Citrix XenDesktop mit Citrix XenServer 7+

oVMware Horizon 7.x und 8.0 mit VMware ESXi

oMicrosoft SCCM (für das Erstellen neuer Abbilder)


note

ESET PROTECT Cloud unterstützt Instant-Klone von VMware Horizon 8.x und Citrix XenCenter/XenServer 8+ -Computerkataloge.

VDI-Umgebungen

Sie können einen Mastercomputer mit ESET Management Agent für einen VDI-Pool verwenden. Sie benötigen keinen VDI-Connector, da sämtliche Kommunikation über den ESET Management Agent abläuft. ESET Management Agent muss auf dem Mastercomputer installiert werden, bevor der VDI-Pool (Computerkatalog) eingerichtet wird.

Falls Sie einen VDI-Pool erstellen möchten, markieren Sie den Mastercomputer unter Computerdetails > Virtualisierung, bevor Sie den Pool erstellen. Wählen Sie Als Master für Klonvorgang markieren (Mit vorhandenem Computer abgleichen) aus.

Wenn Sie den Mastercomputer aus ESET PROTECT Cloud entfernen, kann seine Identität nicht mehr wiederhergestellt (geklont) werden. Neue Computer aus dem Pool erhalten in diesem Fall jedes Mal eine neue Identität (ein neuer Computereintrag wird in der Web-Konsole erstellt).

Wenn sich ein Computer aus dem VDI-Pool zum ersten Mal verbindet, gilt ein Pflichtintervall von einer Minute für die Verbindung. Nach den ersten Replikationen wird das Verbindungsintervall vom Master vererbt.

Deaktivieren Sie die Hardwareerkennung auf keinen Fall, wenn Sie den VDI-Pool verwenden.

Sie können den Mastercomputer parallel zu den geklonten Computern betreiben, um immer aktuelle Updates zu erhalten.

 


important

Standardgruppe für VDI-Computer

Neue, vom Master geklonte Computer werden in die statische Gruppe Fundbüro versetzt. Diese Funktionsweise kann nicht geändert werden.

 

vdi

Klonen von Computern auf dem Hypervisor

Sie können einen Klon von einem normalen Computer erstellen. Warten Sie, bis die Frage angezeigt wird, und wählen Sie Nur dieses Mal einen neuen Computer erstellen aus, um die Frage aufzulösen.

 

clon

Imageerstellung von Systemen auf physische Computer

Sie können ein Masterimage mit installiertem ESET Management Agent erstellen und auf physischen Computern bereitstellen. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:

1.Das System erstellt nach jeder Image-Bereitstellung einen neuen Computer in ESET PROTECT Cloud.

Lösen Sie die neuen Computer in den Fragen manuell auf, indem Sie Immer einen neuen Computer erstellen auswählen.

Markieren Sie den Mastercomputer vor dem Klonvorgang. Wählen Sie Als Master für Klonvorgang markieren (Neuen Computer erstellen) aus.

2.Nachdem das Image auf einem neuen Computer bereitgestellt wurde, erstellt das System einen neuen Computer in ESET PROTECT Cloud. Wenn das Image auf einem bereits in ESET PROTECT Cloud bekannten Computer (auf dem der ESET Management Agent bereits bereitgestellt wurde) erneut bereitgestellt wird, verknüpft ESET PROTECT Cloud den Computer mit seiner vorherigen Identität.

Lösen Sie die neuen Computer in den Fragen manuell auf, indem Sie Immer mit einem vorhandenen Computer abgleichen auswählen.

Markieren Sie den Mastercomputer vor dem Klonvorgang. Wählen Sie Als Master für Klonvorgang markieren (Mit vorhandenem Computer abgleichen) aus.

 


warning

Falls Sie ein Image (oder ein Template) Ihres Master-Computers haben, sollten Sie dieses fortlaufend aktualisieren. Aktualisieren Sie das Image nach jedem Upgrade und jeder erneuten Installation von ESET-Komponenten auf dem Master-Computer.

 

image

Parallele Replikation

ESET PROTECT Cloud Server kann mehrere parallel replizierte Computer in ESET PROTECT Cloud zu einer einzigen Identität auflösen. Diese Ereignisse werden unter Computerdetails > Warnungen („Mehrere Verbindungen mit identischer Agenten-ID“) gemeldet. Dieses Problem kann auf zwei Arten aufgelöst werden:

Verwenden Sie die Ein-Klick-Aktion für die Warnung. Die Computer werden getrennt, und ihre Hardwareerkennung wird permanent deaktiviert.

In seltenen Fällen kann es sogar in Computern mit deaktivierter Hardwareerkennung zu Konflikten kommen. In diesen Fällen ist der Task Geklonten Agenten zurücksetzen die einzige Option.

Führen Sie den Task Geklonten Agenten zurücksetzen auf dem Computer aus. Auf diese Weise müssen Sie die Hardwareerkennung nicht deaktivieren.