Machine Learning

ESET arbeitet seit 1990 mit Machine Learning-Algorithmen, um Bedrohungen zu erkennen und zu blockieren. Neuronale Netzwerke wurden 1998 zur Erkennungsroutine in ESET-Produkten hinzugefügt.

Zum Machine Learning gehören DNA-Erkennungen, die Machine Learning-basierte Modelle verwenden, um mit oder ohne Cloudverbindung effektiv zu funktionieren. Die Machine Learning-Algorithmen spielen außerdem eine wichtige Rolle bei der anfänglichen Sortierung und Klassifizierung der eingehenden Samples und deren Platzierung auf der imaginären „Cybersicherheits-Karte“.

ESET hat ein eigenes Machine Learning-Modul intern entwickelt. Dieses Modul nutzt die kombinierte Leistung von neuronalen Netzwerken (z. B. Deep Learning und langer Kurzzeitspeicher) und einer handverlesenen Gruppe von sechs Klassifizierungsalgorithmen. Mit dieser Kombination erhalten wir eine konsolidierte Ausgabe und können die eingehenden Samples korrekt als sauer, potenziell unerwünscht oder bösartig klassifizieren.

Das Machine Learning-Modul von ESET ist so konfiguriert, dass es zusammen mit anderen Schutztechnologien wie DNA, Sandkasten und Speicheranalysen sowie mit der Extraktion von Verhaltensmustern eingesetzt werden kann, um eine optimale Erkennungsrate und möglichst wenig Fehlalarme zu generieren.

Scanner-Konfiguration in den erweiterten ESET-Produkteinstellungen

ESET Windows Home-Produkte (ab Version 13.1)

ESET Windows Endpoint-Produkte (ab Version 7.2)