Erweiterte Speicherprüfung

Die erweiterte Speicherprüfung bietet im Zusammenspiel mit dem Exploit-Blocker stärkeren Schutz vor Malware, die darauf ausgelegt ist, der Erkennung durch Anti-Malware-Produkte mittels Verschleierung und/oder Verschlüsselung zu entgehen. In Fällen, in denen herkömmliche Emulation oder Heuristik eine Bedrohung eventuell nicht aufspüren, kann die erweiterte Speicherprüfung verdächtiges Verhalten identifizieren und Bedrohungen erkennen, wenn sie sich im Arbeitsspeicher manifestieren. Diese Lösung kann selbst gegen stark verschleierte Malware wirkungsvoll agieren.

Anders als der Exploit-Blocker sucht die erweiterte Speicherprüfung nach ausgeführter Malware. Damit ist das Risiko verbunden, dass vor der Erkennung einer Bedrohung bereits schädliche Aktivitäten durchgeführt wurden; falls jedoch andere Erkennungsmethoden versagt haben, bietet sie eine zusätzliche Schutzebene.