Whitelist

Im Allgemeinen handelt es sich bei einer Positivliste (auch „Whitelist“) um eine Liste von Objekten oder Personen, die akzeptiert werden oder denen eine Berechtigung eingeräumt worden ist. Der Begriff „E-Mail-Positivliste“ bezeichnet eine Liste von Kontakten, von denen der Nutzer Nachrichten erhalten möchte. Solche Positivlisten beruhen auf Stichwörtern, nach denen E-Mail-Adressen, Domain-Namen oder IP-Adressen durchsucht werden.

Wenn für eine Positivliste der „Exklusiv-Modus“ aktiviert ist, werden Nachrichten von allen anderen Adressen, Domänen oder IP-Adressen zurückgewiesen. Ist dieser Modus jedoch nicht aktiviert, werden solche Nachrichten nicht etwa gelöscht, sondern auf andere Art und Weise geprüft.

Eine Positivliste beruht somit auf dem entgegengesetzten Prinzip einer Negativliste („Blacklist“). Im Vergleich zu Negativlisten sind Positivlisten relativ pflegeleicht. Es wird empfohlen, sowohl eine Positiv- als auch eine Negativliste zu verwenden, damit Spam effektiver gefiltert werden kann.