Proxy

Der ERA Proxy ist eine leichtere Version der Serverkomponente. Diese Art Server wird eingesetzt, um eine hohe Skalierbarkeit zu erreichen. Mit dem ERA Proxy kann der Datenverkehr von den Client-Agenten zusammengefasst werden. Mehrere Agenten können eine Verbindung zum ERA Proxy herstellen, der den Datenverkehr dann zum ERA Server weiterleitet. Dies ermöglicht eine Optimierung der Datenbankabfragen. Außerdem kann der ERA Proxy eine Verbindung zu anderen Proxyservern und dann zum ERA Server herstellen. Die jeweilige Lösung hängt von der Netzwerkumgebung und Konfiguration ab.

validation-status-icon-infoWas ist der Unterschied zwischen ERA Proxy und Apache HTTP Proxy?

Der ERA Proxy übernimmt außerdem die passive Verteilung der Konfigurationsdaten (Gruppen, Policies, Tasks usw.) an die Agenten. Diese Weiterleitung erfolgt ohne Eingriff des ERA Servers.

Der ERA Proxy (und alle anderen Komponenten) können ausschließlich über Policies vom ERA Server konfiguriert werden. Dies bedeutet, dass der Agent auf dem ERA Proxy-Computer installiert sein muss, um die Konfiguration vom ERA Server zum ERA Proxy zu liefern.

validation-status-icon-infoHINWEIS: Eine direkte Verbindung zwischen ERA Server und ERA Proxy ohne Agent ist nicht möglich.

scheme_proxy_sm

Der ERA Proxy ist ein weiterer Bestandteil von ESET Remote Administrator und dient zwei Zwecken. In einem mittelgroßen Netzwerk oder Unternehmensnetzwerk mit vielen Clients (beispielsweise 10.000 Clients oder mehr) können Sie mit einem ERA Proxy die Last zwischen mehreren ERA Proxys verteilen und so den primären ERA Server entlasten. Sie können den ERA Proxy außerdem für Verbindungen zu entfernt liegenden Büros mit schwacher Bandbreite einsetzen. Dabei stellt der ERA Agent des Client nicht direkt eine Verbindung zum ERA Server her, sondern zum ERA Proxy, der sich im gleichen lokalen Netzwerk wie Agent und Client befindet. Diese Konfiguration ermöglicht eine bessere Kommunikation mit dem entfernt liegenden Büro. Der ERA Proxy nimmt Verbindungen von allen lokalen ERA Agenten an, kompiliert die Daten und lädt sie zum primären ERA Server (oder zu einem anderen ERA Proxy) hoch. Auf diese Weise ist im Netzwerk Platz für mehr Clients, ohne dass die Leistungsfähigkeit des Netzwerks und der Datenbankabfragen beeinträchtigt wird.

Damit der ERA Proxy ordnungsgemäß funktioniert, muss auf dem Hostcomputer, auf dem sich der ERA Proxy befindet, ein ESET Agent installiert sein, und er muss mit der oberen Ebene (entweder dem ERA Server oder, sofern vorhanden, dem oberen ERA Proxy) des Netzwerks verbunden sein.

validation-status-icon-infoHINWEIS: Siehe Bereitstellungsszenario mit ERA Proxy.