ESMC Server-Appliance

Dies ist die Konfigurationsseite für die ESMC Server-Appliance. Die Konfiguration umfasst die beiden Bereiche Anwendung und Netzwerkeigenschaften. Füllen Sie alle Pflichtfelder (rot markiert) aus. Bei Bedarf können Sie optionale Konfigurationsparameter angeben.

note

Hinweis

Dieser Typ der virtuellen ESMC-Appliance führt den ESMC Server auf einer dedizierten VM aus. Diese Konfiguration wird für Netzwerke in kleinen und mittelgroßen Unternehmen empfohlen.

Pflichtfelder der Konfiguration für die ESMC Server-Appliance:

Password – Dieses Passwort ist sehr wichtig, weil es in der VM, der ESMC-Datenbank, der ESMC-Server-Zertifizierungsstelle und der ESMC Web-Konsole verwendet wird.

config_server_va

Die optionalen Parameter sind nicht obligatorisch, es empfiehlt sich jedoch, sie festzulegen. Dies umfasst beispielsweise Parameter zu Domänendetails, DC-Details und Kontoinformationen des Domänenadministrators. Diese Angaben sind für Domänenaktionen nützlich, beispielsweise für die Synchronisierung.

enable_http_forward_proxy

Klicken Sie hier, um das Bild zu vergrößern

Sie können auch Apache HTTP Proxy aktivieren, um Updates im Cache zu speichern. Wählen Sie das Kontrollkästchen neben Enable HTTP forward proxy aus, um den Apache HTTP Proxy zu installieren und Policies (mit dem Namen HTTP Proxy-Nutzung, angewendet auf die Gruppe Alle) für die folgenden Produkte zu erstellen und anzuwenden:

oESET Endpoint für Windows

oESET Endpoint für macOS (OS X) und Linux

oESET Management Agent

oESET File Security für Windows Server (V6+)

oESET Shared Local Cache
 

Die Policy aktiviert den HTTP-Proxy für die jeweiligen Produkte. Als Proxyhost wird standardmäßig die lokale IP-Adresse des ESMC Servers zusammen mit Port 3128 konfiguriert. Authentifizierung ist deaktiviert. Sie können diese Einstellungen in andere Policies kopieren, um weitere Produkte einzurichten.

Mit einem HTTP-Proxy können Sie die Bandbreitennutzung für Downloads aus dem Internet und die Downloadgeschwindigkeiten für Produktupdates drastisch verbessern. Daher sollten Sie das Kontrollkästchen neben Apache HTTP Proxy aktivieren, wenn Sie mehr als 37 Computer mit ESMC verwalten.

Optional können Sie den Apache HTTP Proxy auch später installieren. Weitere Details finden Sie in unter Häufige Fragen zur virtuellen ESMC-Appliance.

 

Netzwerkeigenschaften

Blättern Sie nach unten, um die folgenden Netzwerkeigenschaften festzulegen: IP-Adresse, Netzmaske, Standardgateway, DNS1, DNS2. Alle Felder sind optional.

Hinzufügen der virtuellen ESMC-Appliance zu einer Domäne

Sie können die ESMC-VA bei der Ausgangseinrichtung für den Einsatz in einer Domäne konfigurieren. Die folgenden Einstellungen müssen festgelegt werden, um die ESMC-VA in einer Domäne zu verwenden:

Windows workgroup – Ein Arbeitsgruppen- oder NETBIOS-Domänenname für diesen Server, zum Beispiel DOMAIN.

Windows domain – Eine Domäne für diesen Server, zum Beispiel domain.com.

Windows domain controller – Ein Domänencontroller für diesen Server. Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Domänencontrollers ein.

Windows domain administrator – Ein Konto zum Beitreten zur Domäne.

Windows domain administrator password – Ein Administratorpasswort zum Beitreten zur Domäne.

DNS1 – Ein Domänennamenserver für diese virtuelle Maschine. Geben Sie die IP-Adresse des Domänencontrollers ein.

Überprüfen Sie die angegebenen Konfigurationsparameter. Vergewissern Sie sich, dass die Konfiguration stimmt, weil keine zusätzlichen Konfigurationsänderungen möglich sind.

 

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich stimme der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung für die Anwendung und der Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Lizenzverwaltung oder EULA.

Nachdem Sie auf Submit geklickt haben, wird der folgende Hinweis angezeigt:

va_server_config_after_submit

note

Hinweis

Aktualisieren Sie diese Seite nicht im Webbrowser, schließen Sie die Registerkarte und wechseln Sie zum ESMC-VA-Konsolenfenster.

Im Konsolenfenster der virtuellen ESMC-Appliance werden Statusinformationen angezeigt. Die Version der ESMC-Komponenten und der Name, die IP-Adresse und die Portnummer des ESMC Servers werden angezeigt. Die Adresse der ESMC-Web-Konsole wird ebenfalls im Format https://[Hostname] und https://[IP-Adresse] angezeigt.

va_server_console_window_configured

important

WICHTIG

Erstellen Sie eine Momentaufnahme oder sichern Sie Ihren virtuellen Computer, bevor Sie die ersten ESET Management Agenten bereitstellen und verbinden.

Geben Sie die Adresse der ESMC Web-Konsole (wie oben gezeigt) im Webbrowser ein und melden Sie sich bei der ESMC Web-Konsole an. Der Hostname und die IP-Adresse oben dienen nur der Veranschaulichung und weichen sicherlich von denen von Ihnen anzugebenden Informationen ab. Nach der Anmeldung können Sie beginnen, mit ESET Security Management Center zu arbeiten.

note

Hinweis

Nach der ersten Anmeldung bei der ESMC-Web-Konsole empfehlen wir, den Client-Task Betriebssystem-Update auf dem Computer auszuführen, auf dem ESET Security Management Center installiert ist.