Software-Deinstallation

Mit dem Task Software-Deinstallation können Sie ein ESET-Produkt von Clientcomputern deinstallieren, wenn es nicht mehr erwünscht ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenn Sie den ESET Management Agenten von einem Clientcomputer deinstallieren, werden in den ESET-Sicherheitsprodukten nach der Deinstallation des ESET Management Agenten möglicherweise einige Einstellungen beibehalten.

validation-status-icon-warning WICHTIG

Es ist sinnvoll, bestimmte Einstellungen, die Sie nicht beibehalten möchten (z. B. den Passwortschutz) mithilfe einer Policy auf den Standardwert zurückzusetzen, bevor Sie das Gerät von der Verwaltung ausschließen. Außerdem werden alle auf dem Agenten ausgeführten Tasks abgebrochen. Der Ausführungsstatus Wird ausgeführt, Fertig oder Fehler des Tasks wird je nach Replikation möglicherweise nicht richtig in der ESMC-Web-Konsole angezeigt. Nach der Deinstallation des Agenten können Sie Ihr Sicherheitsprodukt über die integrierte EGUI oder über die eShell verwalten.

Einfach

Geben Sie grundlegende Informationen zum Task ein, z. B. einen Namen und eine optionale Beschreibung. Taskkategorie und Tasktyp werden anhand Ihrer vorherigen Angabe vorausgewählt. Der Tasktyp (siehe Liste aller Client-Tasks) legt die Einstellungen und das Verhalten des Tasks fest.

Einstellungen

Einstellungen für Software-Deinstallation

Deinstallieren - Anwendung aus der Liste:

Paketname – Wählen Sie eine ESMC-Komponente, ein Client-Sicherheitsprodukt oder eine externe Anwendung aus. In dieser Liste werden alle Pakete angezeigt, die von den ausgewählten Clients deinstalliert werden können.

Paketversion – Sie können entweder eine bestimmte Version des Pakets (beispielsweise wenn eine bestimmte Paketversion Probleme verursacht) oder alle Versionen des Pakets entfernen.

Deinstallationsparameter – Sie können Parameter für die Deinstallation angeben.

Bei Bedarf automatisch neu starten– Mit dieser Option können Sie einen Neustart des Client-Betriebssystems erzwingen, falls dies für die Deinstallation erforderlich ist.

 
DeinstallationVirenschutz-Software eines Drittanbieters (erstellt mit OPSWAT) – Eine Liste kompatibler Virenschutzanwendungen finden Sie in unserem Knowledgebase-Artikel. Dieser Vorgang unterscheidet sich von der Deinstallation via Programme hinzufügen oder entfernen. Er verwendet alternative Methoden zur Entfernung externer Antivirensoftware und löscht sorgfältig alle verbleibenden Registrierungseinträge und sonstige Spuren.

Führen Sie die schrittweisen Anweisungen in diesem Artikel aus: Entfernen von Virenschutz-Software eines Drittanbieters von Clientcomputern mithilfe von ERA (6.x), um einen Task zur Entfernung externer Antivirensoftware an Clientcomputer senden.

Falls Sie die Deinstallation von passwortgeschützten Anwendungen erlauben möchten, finden Sie weitere Informationen in unserem Knowledgebase-Artikel.

Zusammenfassung

Überprüfen Sie die Zusammenfassung der konfigurierten Einstellungen und klicken Sie auf Fertig stellen. Der Client-Task wurde erstellt, und ein Popupfenster wird geöffnet. Klicken Sie auf Trigger erstellen, um festzulegen, wann und auf welchen Zielen dieser Client-Task ausgeführt werden soll. Wenn Sie auf Schließen klicken, können Sie den Trigger später erstellen. Um einen Trigger später zu erstellen, wählen Sie die Instanz des Client-Tasks und anschließend die Option Ausführen um im Dropdownmenü aus.

client_task_finish

details_hoverHINWEIS

Beim Deinstallations-Task für ein ESET-Sicherheitsprodukt kann ein Fehler im Zusammenhang mit dem Passwort auftreten, z. B.: Produkt: ESET Endpoint Security -- Fehler 5004. Geben Sie ein gültiges Passwort ein, um die Deinstallation fortzusetzen. Dieser Fehler tritt auf, weil die Passwortschutzeinstellung im ESET-Sicherheitsprodukt aktiviert ist. Wenden Sie eine Policy auf den Clientcomputern an, um den Passwortschutz zu entfernen. Anschließend können Sie das ESET-Sicherheitsprodukt mit dem Software-Deinstallationstask deinstallieren.