Einstellungen des ESET Management Agenten

Mit Policies können Sie bestimmte Einstellungen für den ESET Management Agenten festlegen. Für den ESET Management Agenten existieren vordefinierte Policies. Verbindung - Alle (Agent-Verbindungsintervall) verbinden oder Anwendungsbericht - alle installierten Anwendungen melden (nicht nur ESET-Anwendungen). Das Beispiel enthält weitere Informationen zum Erzwingen einer standortbasierten Policy.

 

Klicken Sie auf Policies, erweitern Sie den Eintrag Integrierte Policies > ESET Management Agent und bearbeiten Sie eine vorhandene Policy oder erstellen Sie eine neue Policy.

icon_section Verbindung

Server für die Verbindung - Klicken Sie auf Serverliste bearbeiten, um ESMC Server-Verbindungsdetails (Hostname, IP und Portnummer) hinzuzufügen. Sie können mehrere ESMC Server angeben. Dies ist beispielsweise hilfreich, wenn Sie die IP-Adresse Ihres ESMC Servers geändert haben oder eine Migration durchführen.

Datengrenze - Wählen Sie die Obergrenze an Byte für den Datenversand aus.

Verbindungsintervall - Wählen Sie die Option „Normales Intervall“ und geben Sie einen Zeitwert für das Verbindungsintervall ein oder verwenden Sie einen CRON-Ausdruck.

Zertifikat – Hier können Sie die Peerzertifikate für den ESET Management Agent verwalten. Klicken Sie auf Zertifikat ändern und wählen Sie aus, welches ESET Management Agent-Zertifikat Ihr ESET Management Agent verwenden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Peerzertifikate.

icon_section Updates

Updateintervall – Intervall für das Abrufen von Updates. Sie können die Option „Normales Intervall“ auswählen und die Einstellungen konfigurieren oder einen CRON-Ausdruck verwenden.

Update-Server – Update-Server, von dem der ESMC Server Updates für ESET-Produkte und ESMC-Komponenten empfängt.

Updatetyp – Wählen Sie hier aus, welche Updatetypen Sie empfangen möchten. Wählen Sie zwischen regulären Updates, Test-Updates und verzögerten Updates. Für Produktionssysteme sollten Sie keine Test-Updates auswählen, da dies mit einem erhöhten Risiko verbunden ist.

icon_section Erweiterte Einstellungen

HTTP-Proxy – Verwenden Sie einen Proxyserver, um den Internetdatenverkehr zu den Clients in Ihrem Netzwerk und die Replikation der Agenten mit dem ESMC Server zu reduzieren.

oProxykonfigurationstyp

Globaler Proxy – Verwenden Sie einen Proxyserver für die Replikation der Agenten und die Zwischenspeicherung von ESET-Diensten (z. B. Updates).

Separater Proxy pro Dienst – Verwenden Sie einen Proxy für die Replikation der Agenten und einen anderen Proxy für die Zwischenspeicherung von ESET-Diensten (z. B. Updates).

oGlobaler Proxy – Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie sie unter Proxykonfigurationstyp auswählen. Klicken Sie auf Bearbeiten und richten Sie Ihre Proxyeinstellungen ein.

Die beiden folgenden Optionen sind nur verfügbar, wenn Sie die Option Separater Proxy pro Dienst auswählen. Sie können bei Bedarf auch nur eine der Proxyeinstellungen verwenden, z. B. nur die ESET-Dienste einrichten und die Replikation deaktiviert lassen. Aktivieren Sie die Option Direktverbindung verwenden, wenn der HTTP-Proxy nicht verfügbar ist, falls Sie diese Fallbackoption zulassen möchten.

oReplikation (an ESMC Server) – Konfigurieren Sie die Verbindungseinstellungen für einen Proxy, der eine Verbindung zwischen Agent und Server herstellt.

oESET-Dienste – Konfigurieren Sie die Verbindungseinstellungen für einen Proxy, der ESET-Dienste zwischenspeichert.

Aktivierungsaufruf sendenDer ESMC Server führt eine sofortige Replikation des ESET Management Agenten auf einem Clientcomputer über EPNS durch. Dies ist nützlich, wenn Sie nicht auf das planmäßige Intervall warten möchten, in dem sich der ESET Management Agent mit dem ESMC Server verbindet. Dies ist z. B. hilfreich, wenn Sie einen Client-Task sofort auf einem oder mehreren Clients ausführen oder eine Policy umgehend anwenden möchten.

Kompatibilität - Um ESET-Produkte der Version 5 oder ältere Versionen mit dem ESET Management Agenten verwalten zu können, muss ein Listening-Port angegeben werden. Außerdem müssen die ESET-Produkte so konfiguriert werden, dass sie mit diesem Port kommunizieren, und die ESET Security Management Center Server-Adresse muss auf localhost festgelegt werden.

Betriebssystem – Mit den Schaltern können Sie angeben, welche Informationen und Probleme vom Clientcomputer gemeldet werden sollen.

Repository– Speicherort des Repositorys, das die Installationsdateien enthält.

details_hoverHINWEIS

Das Standard-Repository ist AUTOSELECT.

Produktverbesserungsprogramm – Aktivieren oder deaktivieren Sie die Übermittlung von Absturzberichten und anonymen Telemetriedaten an ESET.

Logging – Legen Sie die Mindestinformationen fest, die erfasst und in Logs geschrieben werden. Die Abstufung reicht von Trace (umfangreiche Informationen) bis Schwerwiegend (wichtigste, kritische Informationen).Die neueste Log-Datei des ESET Management Agenten auf dem Clientcomputer befindet sich unter: C:\ProgramData\ESET\RemoteAdministrator\Agent\EraAgentApplicationData\Logs oder C:\Documents and Settings\All Users\Application Data\ESET\RemoteAdministrator\Agent\EraAgentApplicationData\Logs

Setup - Das passwortgeschützte Setup ist ein Schutzfeature des ESET Management Agenten (nur unter Windows). Legen Sie ein Passwort fest, um den ESET Management Agent-Passwortschutz zu aktivieren. Wenn diese Policy aktiviert ist, kann der ESET Management Agent ohne das Passwort nicht deinstalliert oder repariert werden.

validation-status-icon-warning WICHTIG

Ohne dieses Passwort können Sie den ESET Management Agenten nicht vom Zielcomputer deinstallieren.

Zuweisen

Geben Sie die Clients an, die diese Policy erhalten sollen. Klicken Sie auf Zuweisen, um alle statischen und dynamischen Gruppen und ihre Mitglieder anzuzeigen. Wählen Sie den Computer aus, auf den Sie eine Policy anwenden möchten, und klicken Sie auf OK.

Zusammenfassung

Überprüfen Sie die Einstellungen für diese Policy und klicken Sie auf Fertig stellen.