Remote Management

mit ESET PROTECT können Sie ESET Endpoint Security for Android in einer Netzwerkumgebung von einem zentralen Standort aus verwalten.

Die Verwendung von ESET PROTECT erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern vereinfacht auch die Verwaltung aller ESET-Produkte, die auf Client-Arbeitsstationen und Mobilgeräten installiert sind. Geräte mit ESET Endpoint Security for Android können die Verbindung zu ESET PROTECT über beliebigen Internetverbindungstyp herstellen, wieWiFi, LAN, WLAN, Mobilfunknetz (3G, 4G LTE, HSDPA, GPRS). Es muss sich lediglich um eine reguläre Internetverbindung (ohne Proxy oder Firewall) handeln und die beiden Endgeräte müssen richtig konfiguriert sein.

Wenn die Verbindung zu ESET PROTECT über ein Mobilfunknetz hergestellt wird, hängt der Erfolg der Verbindung auch vom Netzanbieter ab, und es muss eine Internetverbindung ohne Funktionseinschränkung zur Verfügung stehen.

Um ein Gerät mit ESET PROTECT zu verbinden, fügen Sie das Gerät zur Liste Computer in der ESET PROTECT-Webkonsole hinzu, registrieren Sie das Gerät mit dem Task Geräteregistrierung und geben Sie die MDC-Serveradresse ein.

Der Registrierungslink (MDC-Serveradresse) verwendet das Standardformat https://MDCserver:port/token in ESET PROTECT. Der Link enthält die folgenden Werte:

MDCserver – Der vollständige DNS-Name oder die öffentliche IP-Adresse des Servers, auf dem Mobile Device Connector (MDC) ausgeführt wird. Der Hostname kann nur verwendet werden, wenn Sie die Verbindung über ein internes Wi-Fi-Netzwerk herstellen.

Port - Die für die Verbindung zum Mobile Device Connector verwendete Portnummer.

Token - Die vom Administrator in der ESET PROTECT-Web-Konsole generierte Zeichenfolge.

Weitere Informationen zur Netzwerkverwaltung mit ESET PROTECT finden Sie in den folgenden Online-Hilfethemen:

Verwalten von Policies

Erstellen von Client-Tasks

Weitere Informationen zu Berichten