Quarantäne

Die Hauptfunktion der Quarantäne ist die sichere Verwahrung infizierter Dateien. Dateien sollten in die Quarantäne verschoben werden, wenn sie nicht gesäubert werden können, wenn es nicht sicher oder ratsam ist, sie zu löschen, oder wenn sie von ESET NOD32 Antivirus fälschlicherweise erkannt worden sind.

Sie können beliebige Dateien per Ziehen und Ablegen manuell in die Quarantäne verschieben, indem Sie die Datei anklicken, den Mauszeiger mit gedrückter Maustaste in den markierten Bereich ziehen und anschließend loslassen. Anschließend wird die Anwendung in den Vordergrund verschoben. Verwenden Sie diese Vorgehensweise, wenn sich eine Datei verdächtig verhält, aber nicht vom Virenschutz-Scanner erkannt wird. Quarantäne-Dateien können zur Analyse an das ESET-Virenlabor übermittelt werden.

HLPTOOLS_QUARANTINE_SUBMIT

Die Dateien im Quarantäneordner können in einer Tabelle angezeigt werden, die Datum und Uhrzeit der Quarantäne, den Pfad zum ursprünglichen Speicherort der infizierten Datei, ihre Größe in Byte, einen Grund (z. B. Objekt hinzugefügt durch Benutzer) und die Anzahl der Bedrohungen (z. B. bei Archiven, in denen an mehreren Stellen Schadcode erkannt wurde) enthält.

Quarantäne für Dateien

ESET NOD32 Antivirus kopiert gelöschte Dateien automatisch in den Quarantäneordner (sofern diese Option nicht im Warnfenster deaktiviert wurde). Auf Wunsch können Sie beliebige verdächtige Dateien manuell in die Quarantäne verschieben, indem Sie auf Quarantäne klicken oder indem Sie die Datei anklicken, den Mauszeiger mit gedrückter Maustaste in den markierten Bereich ziehen und anschließend loslassen. Daraufhin wird die Datei in die Quarantäne verschoben. In diesem Fall wird die Originaldatei nicht von ihrem ursprünglichen Speicherort entfernt. Um das Kontextmenü zu verwenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster Quarantäne und wählen Sie Quarantäne aus.

Wiederherstellen aus der Quarantäne

Dateien aus der Quarantäne können auch an ihrem ursprünglichen Speicherort wiederhergestellt werden. Dazu verwenden Sie die Funktion Wiederherstellen im Kontextmenü, das angezeigt wird, wenn Sie im Fenster „Quarantäne“ mit der rechten Maustaste auf eine entsprechende Datei klicken. Wenn eine Datei als eventuell unerwünschte Anwendung markiert ist, wird die Option Wiederherstellen und von Prüfungen ausschließen aktiviert. Weitere Informationen zu diesem Anwendungstyp finden Sie im Glossar. Das Kontextmenü enthält außerdem die Option Wiederherstellen nach, mit der Dateien an einem anderen als ihrem ursprünglichen Speicherort wiederhergestellt werden können.

Löschen aus der Quarantäne - Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element und wählen Sie Aus Quarantäne löschen aus. Alternativ können Sie das zu löschende Element auswählen und auf der Tastatur die Entf-Taste drücken. Sie können auch mehrere Einträge gleichzeitig auswählen und gesammelt löschen.

note

HINWEIS

Wenn versehentlich eine harmlose Datei in die Quarantäne versetzt wurde, schließen Sie die Datei nach der Wiederherstellung vom Scannen aus und senden Sie sie an den ESET-Support.

Einreichen einer Datei aus der Quarantäne

Wenn Sie eine verdächtige, nicht vom Programm erkannte Datei in Quarantäne versetzt haben oder wenn eine Datei fälschlich als infiziert eingestuft wurde (etwa durch die heuristische Analyse des Codes) und infolgedessen in den Quarantäneordner verschoben wurde, senden Sie die Datei zur Analyse an ESET. Um eine Datei zu senden, die in der Quarantäne gespeichert ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen im angezeigten Kontextmenü die Option Datei zur Analyse einreichen.