E-Mail-Warnungen und Hinweise

Die Optionen für diese Funktion finden Sie unter Erweiterte Einstellungen unter Web und E-Mail > E-Mail-Client-Schutz > Warnungen und Hinweise.

Nach erfolgter Prüfung kann ein Prüfhinweis zu der E-Mail-Nachricht hinzugefügt werden. Sie haben folgende Optionen: Prüfhinweis zu eingehenden/gelesenen E-Mails hinzufügen, Prüfhinweis an den Betreff empfangener und gelesener infizierter E-Mails anhängen oder Prüfhinweis zu ausgehenden E-Mails hinzufügen. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass bestimmte Bedrohungen Prüfhinweise in problematischen HTML-Nachrichten fälschen oder löschen. Prüfhinweise können zu empfangenen und gelesenen E-Mails und/oder zu gesendeten E-Mails hinzugefügt werden. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

Nie – Es werden keine Prüfhinweise hinzugefügt.

Nur an infizierte E-Mails - Prüfhinweise werden nur E-Mails hinzugefügt, in denen Schadcode erkannt wurde (Standardeinstellung).

Bei allen geprüften E-Mails - Alle geprüften E-Mails werden mit Prüfhinweisen versehen.

Prüfhinweis an den Betreff gesendeter infizierter E-Mails anhängen - Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn keine Prüfhinweise zu den Betreffzeilen infizierter E-Mails hinzugefügt werden sollen. Ohne großen Aufwand können Sie in Ihrem E-Mail-Programm eine Filterregel erstellen, die diesen Prüfhinweis erkennt (falls Ihr E-Mail-Programm Filterregeln unterstützt). Diese Funktion erhöht außerdem die Glaubwürdigkeit beim Empfänger. Wenn eine Infiltration erkannt wird, liefert diese Funktion wertvolle Informationen zur Gefährdung durch eine bestimmte E-Mail oder einen Absender.

Text, der zur Betreffzeile infizierter E-Mails hinzugefügt wird - Geben Sie hier den Text ein, der das Präfix in der Betreffzeile einer infizierten E-Mail ersetzen soll. Mit dieser Funktion wird der Nachrichtenbetreff „Hallo“ folgendermaßen formatiert: „[virus ERKENNUNGSNAME] Hallo“. Die Variable %VIRUSNAME% steht dabei für das erkannte Ereignis.