Unterschiede zwischen Apache HTTP Proxy, Mirror-Tool und Direktverbindung

Bei der Kommunikation zwischen ESET-Produkten werden Updates für Erkennungsroutine und Programm-Module sowie ESET LiveGrid®-Daten (siehe Tabelle unten) und Lizenzinformationen übertragen.

ESET Security Management Center lädt die neuesten Produkte für die Verteilung auf Clientcomputer aus dem Repository herunter. Nach der Verteilung kann das Produkt auf dem Zielcomputer bereitgestellt werden.

ESET-Sicherheitsprodukte müssen nach der Installation aktiviert werden, d. h. das Produkt muss Ihre Lizenzinformationen mit dem Lizenzserver abgleichen. Nach der Aktivierung werden Erkennungsroutine und Programmmodule regelmäßig aktualisiert.

Durch das ESET LiveGrid®-Frühwarnsystem ist ESET gegenüber neuen Infiltrationen immer auf dem neuesten Stand und kann seine Kunden schneller schützen. Das System überträgt neue Ereignisse zur Analyse und Verarbeitung an das ESET Research Lab.

Modulupdates sind für den Großteil des Netzwerkdatenverkehrs verantwortlich. ESET-Sicherheitsprodukte laden normalerweise ca. 23,9 MB an Modulupdates pro Monat herunter.

ESET LiveGrid®-Daten (ca. 22,3 MB) und die Update-Versionsdatei (bis zu 11 KB) sind die einzigen verteilten Dateien, die nicht im Cache gespeichert werden können.

Wir unterscheiden zwischen zwei Arten von Updates: Level- und Nano-Updates. Weitere Informationen zu den Update-Typen finden Sie in unserem Knowledgebase-Artikel.

Sie können die Netzwerklast bei der Verteilung von Updates in einem Netzwerk von Computern auf zwei Arten reduzieren: mit dem Apache HTTP Proxy oder dem Mirror-Tool (verfügbar für Windows und Linux).

note

Hinweis

Lesen Sie diesen Knowledgebase-Artikel zum Einrichten der Verkettung für das Mirror-Tool (Mirror-Tool für den Download von Updates von einem anderen Mirror-Tool konfigurieren).

 

ESET-Kommunikationsarten

Kommunikationsart

Häufigkeit

Auswirkung auf den Netzwerkdatenverkehr

Per Proxy weitergeleitete Kommunikation

Proxy-Caching-Option1

Mirror-Option2

Offline-Umgebung

Agenten-Bereitstellung (Push / Live-Installationsprogramme aus Repository)

Einmalig

Ca.
50 MB pro Client

JA

JA3

NEIN

JA (GPO / SCCM, angepasste Live-Installationsprogramme)4

Endpunkt-Installation (Software-Installation aus Repository)

Einmalig

Ca.
100 MB pro Client

JA

JA3

NEIN

Ja (GPO / SCCM, Installation mit Paket-URL)4

Updates für Erkennungsroutine / Programmmodule

6 mal pro Tag oder häufiger

23,9 MB pro Monat5

JA

JA

JA

Ja (Offline Mirror Tool & eigener HTTP-Server)6

Update-Versionsdatei update.ver

Ca. 8 mal pro Tag

2,6 MB pro Monat7

JA

NEIN

-

-

Aktivierung / Lizenzprüfung

4 mal pro Tag

Unerheblich

JA

NEIN

NEIN

Ja (In ESET Business Account generierte Offlinedateien)8

ESET LiveGrid® Cloudbasierte Reputation

Bei Bedarf

11 MB pro Monat

JA

NEIN

NEIN

NEIN

1.Informationen zu den Auswirkungen und Vorteilen von Proxy-Caching finden Sie unter Wann sollte ich Apache HTTP Proxy verwenden?

2.Informationen zu den Auswirkungen einer Mirroring-Lösung finden Sie unter Wann sollte ich das Mirror-Tool verwenden?

3.Stellen Sie nach Möglichkeit pro Installation/Upgrade einen Agenten (pro Version) bzw. einen Endpunkt bereit, um sicherzustellen, dass das Installationsprogramm im Cache gespeichert ist.

4.Informationen zur Bereitstellung des ESET Management Agenten in einem großen Netzwerk finden Sie unter Agenten-Bereitstellung mithilfe von GPO und SCCM.

5.Ihr erstes Update der Erkennungsroutine kann je nach Alter des Installationspakets größer als normal ausfallen, da alle neueren Updates für Erkennungsroutine und Module heruntergeladen werden. Installieren und aktualisieren Sie zunächst einen Client, um sicherzustellen, dass die Updates für Erkennungsroutine und Programmmodule im Cache gespeichert sind.

6.Ohne Internetverbindung kann das Mirror Tool keine Updates für die Erkennungsroutine herunterladen. Sie können Apache Tomcat als HTTP-Server einsetzen, um Updates in ein für das Mirror-Tool (verfügbar für Windows und Linux) erreichbares Verzeichnis herunterzuladen.

7.Bei der Suche nach Updates für die Erkennungsroutine wird die Datei update.ver immer heruntergeladen und analysiert. Der Taskplaner für ESET-Produkte sucht standardmäßig einmal pro Stunde nach neuen Updates. Wir gehen davon aus, dass Client-Arbeitsstationen 8 Stunden pro Tag eingeschaltet sind. Die Datei update.ver ist ca. 11 KB groß.

8.Offline-Lizenzdateien herunterladen als Lizenzeigentümer oder als Sicherheitsadmin.

 

note

Hinweis

Updates für die Produktversionen 4 und 5 können nicht mit dem Apache HTTP Proxy zwischengespeichert werden. Verwenden Sie das Mirror-Tool oder ein Endpunkt-Produkt der jeweiligen Version als Mirror-Server, um Updates für diese Produkte zu verteilen.