Lokales Netzwerk nach Computern durchsuchen

Fortsetzung der Bereitstellung des Agenten aus dem vorherigen Kapitel:

1.Geben Sie IP-Bereiche im Netzwerk im folgenden Format ein: 10.100.100.10-10.100.100.250.

2.Wählen Sie eine der folgenden Portmethoden aus:

Ping-Prüfung: Verwendet den Befehl ping, um nach Clientcomputern zu suchen.

validation-status-icon-infoHINWEIS: Möglicherweise können aufgrund von Firewallsperren nicht alle Clientcomputer im Netzwerk auf den Befehl ping antworten.

Portprüfung: Verwendet Portnummern, um das Netzwerk zu durchsuchen. Siehe unterstützte Ports für die Remote-Bereitstellung von ERA Agenten. Der Standardport ist 445.

3.Klicken Sie auf Prüfung starten, um nach Computern im Netzwerk zu suchen.

4.Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben den Computern, die Sie hinzufügen möchten, und klicken Sie auf Weiter.

5.Die für die Remote-Bereitstellung ausgewählten Computer werden angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass alle Computer hinzugefügt wurden, und klicken Sie auf Weiter.

6.validation-status-icon-warning WICHTIG: Stellen Sie sicher, dass die Computer dieselbe Plattform (32 Bit- oder 64 Bit-Betriebssystem) verwenden.

7.Die für die Remote-Bereitstellung ausgewählten Computer werden angezeigt. Vergewissern Sie sich, dass alle Computer hinzugefügt wurden, und klicken Sie auf Weiter.

8.Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie das erstellte Installationspaket in der ERA Web-Konsole aus. Wenn Sie keine anderen Sicherheitsanwendungen auf Ihrem lokalen Computer ausführen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben ESET AV Remover verwenden.

9.Geben Sie die Anmeldedaten für die Zielcomputer ein. Wenn die Computer zu einer Domain gehören, geben Sie die Anmeldedaten des Domänenadministrators ein. Falls Sie sich mit lokalen Administratoranmeldedaten anmelden, muss Remote-UAC auf dem Zielcomputer deaktiviert werden. Aktivieren Sie alternativ das Kontrollkästchen Aktuelle Anmeldedaten verwenden. Die Anmeldedaten werden in diesem Fall automatisch eingetragen.

10.Die Bereitstellungsmethode gibt die Ausführung von Programmen auf Remote-Rechnern an. Integriert ist die Standardmethode, die Windows-Fehlermeldungen unterstützt. PsExec ist ein externes Tool, das eine Alternative zur integrierten Methode bietet. Wählen Sie eine der Optionen aus und klicken Sie auf Weiter.

deploy_tool

11.Nach Start der Installation wird die Meldung "Erfolg" eingeblendet. Klicken Sie auf Beenden, um die Bereitstellung abzuschließen. Falls die Bereitstellung fehlschlägt, können Sie die Liste der nicht bereitgestellten Computer exportieren. Klicken Sie neben dem Feld Nicht bereitgestellte Computer exportieren auf Durchsuchen, wählen Sie eine .txt-Datei aus, in der die Liste gespeichert werden soll, und klicken Sie auf Nicht bereitgestellte Computer exportieren.

deploy_tool_success

Im Status-Log auf dem Clientcomputer (C:\ProgramData\ESET\RemoteAdministrator\Agent\Logs\status.html) können Sie überprüfen, ob der ERA Agent richtig ausgeführt wird.

validation-status-icon-infoHINWEIS: Lesen Sie das Kapitel zur Fehlerbehebung, falls bei der Bereitstellung Probleme auftreten.