Agent – Deinstallation und Fehlerbehandlung

Der ERA Agent kann auf verschiedene Arten deinstalliert werden.

Remote-Deinstallation mit der ERA-Web-Konsole

1.Melden Sie sich bei der ERA-Web-Konsole an.

2.Wählen Sie im Bereich Computer einen Computer aus, von dem Sie den ERA Agenten entfernen möchten, und klicken Sie auf Neuer Task.

Bei Bedarf können Sie mehrere Computer über die jeweiligen Kontrollkästchen auswählen und auf Tasks > Neuer Task klicken.

3.Geben Sie einen Namen für den Task ein.

4.Wählen Sie in der Dropdownliste Taskkategorie den Eintrag ESET Remote Administrator.

5.Wählen Sie in der Dropdownliste Task den Eintrag Verwaltung beenden (ERA Agent deinstallieren) aus.

6.Überprüfen Sie die Zusammenfassung des Tasks und klicken Sie auf Fertig stellen.

Der Trigger wird automatisch für die sofortige Ausführung erstellt. Klicken Sie auf Admin > Clienttasks, falls Sie den Triggertyp ändern möchten. Klicken Sie auf icon_plus, um den Clienttask zu erweitern, klicken Sie auf den Trigger unter dem Task und wählen Sie Bearbeiten aus.

validation-status-icon-infoHINWEIS: Weitere Informationen finden Sie unter Client-Task im Administratorhandbuch.

Lokale Deinstallation

1.Verbinden Sie sich mit dem Endpunkt-Computer, von dem Sie den ERA Agenten deinstallieren möchten (z. B. per RDP).

2.Navigieren Sie zu Systemsteuerung > Programme und Features und doppelklicken Sie auf ESET Remote Administrator Agent.

3.Klicken Sie auf Weiter > Entfernen und folgen Sie den Anweisungen für die Deinstallation.

validation-status-icon-warning WICHTIG: Falls Sie eine Policy mit einem Passwort für Ihre ERA Agenten eingerichtet haben, müssen Sie das Passwort bei der Deinstallation eingeben. Alternativ können Sie die Policy deaktivieren, bevor Sie den ERA Agenten deinstallieren.

 

Fehlerbehebung bei der Deinstallation des ERA Agenten

Analysieren Sie die Logdateien des ERA Agenten.

Sie können den ERA Agenten mit dem ESET-Deinstallationsprogramm auf andere Arten entfernen (z. B. indem Sie die Dateien entfernen und den ERA Agenten-Dienst sowie die Registrierungseinträge löschen). Wenn auf dem Computer ein weiteres ESET-Endpunktprodukt vorhanden ist, wird dies durch einen integrierten Selbstschutzmechanismus verhindert. Weitere Informationen finden Sie in unserem Knowledgebase-Artikel.