Regeln und logische Operatoren

Eine Regel besteht aus einem Element, einem logischen Operator und einem definierten Wert.

Klicken Sie auf + Regel hinzufügen, um ein Popupfenster mit einer Liste von kategorisierten Elementen zu öffnen. Beispiel:

Installierte Software > Anwendungsname

Netzwerkadapter > MAC-Adresse

OS-Edition > OS-Name

Um eine Regel zu erstellen, wählen Sie einen logischen Operator aus und geben Sie einen Wert an. Die Regel wird anhand des angegebenen Werts und des verwendeten logischen Operators ausgewertet.

Mögliche Werte sind Zahlen, Zeichenfolgen, Aufzählungen, IP-Adressen, Produktmasken und Computer-IDs. Jeder Werttyp hat andere logische Operatoren, und die ERA-Web-Konsole zeigt automatisch nur unterstützte Operatoren an.

"= (gleich)" - Symbolwert und Vorlagenwert müssen übereinstimmen. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"≠ (ungleich)" - Symbolwert und Vorlagenwert dürfen nicht übereinstimmen. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"> (größer als)" - Symbolwert muss größer als Vorlagenwert sein. Kann auch für Bereichsvergleiche von IP-Adresssymbolen verwendet werden.

"≥ (größer oder gleich)" - Symbolwert muss größer oder gleich dem Vorlagenwert sein. Kann auch für Bereichsvergleiche von IP-Adresssymbolen verwendet werden.

"> (kleiner als)" - Symbolwert muss kleiner als Vorlagenwert sein. Kann auch für Bereichsvergleiche von IP-Adresssymbolen verwendet werden.

"≥ (kleiner oder gleich)" - Symbolwert muss kleiner oder gleich dem Vorlagenwert sein. Kann auch für Bereichsvergleiche von IP-Adresssymbolen verwendet werden.

"enthält" - Symbolwert muss den Vorlagenwert enthalten. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"hat Präfix" - Symbolwert hat dasselbe Textpräfix wie der Vorlagenwert. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen. Geben Sie die ersten Zeichen Ihres Suchbegriffs ein. Für „Microsoft Visual C++ 2010 x86 Redistributable - 10.0.30319“ können Sie das Präfix „Micros“, „Micr“, „Microsof“ usw. verwenden.

"hat Suffix" - Symbolwert hat dasselbe Textsuffix wie der Vorlagenwert. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen. Geben Sie die ersten Zeichen Ihres Suchbegriffs ein. Für "Microsoft Visual C++ 2010 x86 Redistributable - 10.0.30319" können Sie das Suffix "319", "0.30319" usw. verwenden.

"hat Maske" - Symbolwert muss mit einer Maske aus einer Vorlage übereinstimmen. Mit Masken können beliebige Zeichen mit nachfolgenden Sonderzeichen angegeben werden: "*" - null bis beliebig viele Zeichen, "?" - genau ein Zeichen, z. B.: „6.2.*“ oder „6.2.2033.?“.

"regex" - Symbolwert muss mit einem regulären Ausdruck (RegEx) aus einer Vorlage übereinstimmen. Die RegEx muss im Perl-Format angegeben werden.

"in" - Symbolwert muss mit einem beliebigen Wert aus einer Liste in einer Vorlage übereinstimmen. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"in (String-Maske)" - Symbolwert muss mit einer beliebigen Maske aus einer Liste in einer Vorlage übereinstimmen.

Negative Regeln:

validation-status-icon-warning WICHTIG

Verwenden Sie negierte Operatoren mit Vorsicht, da in mehrzeiligen Logs wie z. B. "Installierte Anwendung" alle Zeilen auf diese Bedingungen geprüft werden. Beachten Sie die mitgelieferten Beispiele, um zu verstehen, wie negierte Operatoren oder Operationen eingesetzt werden können, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

"enthält nicht" - Symbolwert darf den Vorlagenwert nicht enthalten. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"hat kein Präfix" - Symbolwert hat nicht dasselbe Textpräfix wie der Vorlagenwert. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"hat kein Suffix" - Symbolwert hat nicht dasselbe Textsuffix wie der Vorlagenwert. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"hat keine Maske" - Symbolwert darf nicht mit einer Maske aus einer Vorlage übereinstimmen.

"nicht regex" - Symbolwert darf nicht mit einem regulären Ausdruck (RegEx) aus einer Vorlage übereinstimmen. Die RegEx muss im Perl-Format angegeben werden. Die Negation dient als Hilfsmittel, um reguläre Ausdrücke negieren zu können, ohne diese umzuschreiben.

"nicht in" - Symbolwert darf mit keinem der Werte aus einer Liste in einer Vorlage übereinstimmen. Zeichenfolgen werden ohne Beachtung von Groß- und Kleinschreibung verglichen.

"nicht in (String-Maske)" - Symbolwert darf mit keiner der Masken aus einer Liste in einer Vorlage übereinstimmen.