Produktinstallation (Befehlszeile)

Die folgenden Einstellungen sind nur mit den Einstellungen reduziert, einfach und keine der Benutzeroberfläche geeignet. Informationen zur msiexec-Version für die Befehlszeilenschalter finden Sie in der Dokumentation.

Unterstützte Parameter:

APPDIR=<Pfad>

oPfad: gültiger Verzeichnispfad.

oInstallationsverzeichnis der Anwendung

oBeispiel: ees_nt64_ENU.msi /qn APPDIR=C:\ESET\ ADDLOCAL=DocumentProtection

APPDATADIR=<Pfad>

oPfad: gültiger Verzeichnispfad.

oInstallationsverzeichnis der Anwendungsdaten

MODULEDIR=<Pfad>

oPfad: gültiger Verzeichnispfad.

oInstallationsverzeichnis des Moduls

ADDEXCLUDE=<Liste>

oDie ADDEXCLUDE-Liste ist eine kommagetrennte Liste der Namen Features, die nicht installiert werden sollen, als Ersatz für das veraltete REMOVE-Feature.

oWenn Sie eine Funktion auswählen, die nicht installiert werden soll, müssen der gesamte Pfad (alle untergeordneten Features) sowie verwandte unsichtbare Features ausdrücklich in der Liste aufgeführt werden.

oZum Beispiel: ees_nt64_ENU.msi /qn ADDEXCLUDE=Firewall,Network

icon_details_hoverHINWEIS

Das ADDEXCLUDE-Feature kann nicht zusammen mit ADDLOCAL verwendet werden.

ADDLOCAL=<Liste>

oKomponenteninstallation: Liste nicht obligatorischer Funktionen, die lokal installiert werden sollen

oVerwendung mit .msi-Paketen von ESET: ees_nt64_ENU.msi /qn ADDLOCAL=<list>

oWeitere Informationen zur ADDLOCAL-Eigenschaft finden Sie unter http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa367536%28v=vs.85%29.aspx

Regeln

oDie ADDLOCAL-Liste ist eine kommagetrennte Liste der Namen aller zu installierenden Funktionen.

oWenn Sie eine Funktion zur Installation auswählen, muss der gesamte Pfad (alle übergeordneten Funktionen) explizit in der Liste aufgeführt werden.

oWeitere Informationen zur richtigen Verwendung finden Sie unter „Zusätzliche Regeln“.

Vorhandensein einer Funktion

oObligatorisch: Die Funktion wird immer installiert.

oOptional - Die Installation der Funktion kann abgewählt werden.

oUnsichtbar: logische Funktion, die für das Funktionieren anderer Funktionen erforderlich ist.

oPlatzhalter: Funktion ohne Auswirkung auf das Produkt, die jedoch mit den untergeordneten Funktionen aufgeführt werden muss.

Der Funktionsbaum von Endpoint sieht folgendermaßen aus:

Funktionsbaum

Funktionsname

Vorhandensein der Funktion

Computer

Computer

Obligatorisch

Computer/Viren- und Spyware-Schutz

Antivirus

Obligatorisch

Computer/Viren- und Spyware-Schutz > Echtzeit-Dateischutz

RealtimeProtection

Obligatorisch

Computer/Viren- und Spyware-Schutz > Computer-Scan

Scan

Obligatorisch

Computer/Viren- und Spyware-Schutz/Dokumentenschutz

Dokumentenschutz

Optional

Computer/Medienkontrolle

DeviceControl

Optional

Netzwerk

Network

Platzhalter

Netzwerk/Personal Firewall

Firewall

Optional

Web und E-Mail

WebAndEmail

Platzhalter

Web und E-Mail/Protokollfilterung

ProtocolFiltering

Unsichtbar

Web und E-Mail/Web-Schutz

WebAccessProtection

Optional

Web und E-Mail/E-Mail-Schutz

EmailClientProtection

Optional

Web und E-Mail/E-Mail-Schutz/E-Mail-Plugins

MailPlugins

Unsichtbar

Web und E-Mail/E-Mail-Schutz/Spam-Schutz

Antispam

Optional

Web und E-Mail/Web-Kontrolle

WebControl

Optional

Update-Mirror

UpdateMirror

Optional

Microsoft NAP-Unterstützung

MicrosoftNAP

Optional

Zusätzliche Regeln

oWenn eine der Funktionen aus Web und E-Mail für die Installation ausgewählt ist, muss die unsichtbare Funktion ProtocolFiltering explizit zur Liste hinzugefügt werden.

oWenn eine der Unterfunktionen aus E-Mail-Schutz zur Installation ausgewählt ist, muss die unsichtbare Funktion MailPlugins explizit zur Liste hinzugefügt werden.

Beispiele:

ees_nt64_ENU.msi /qn ADDLOCAL=WebAndEmail,WebAccessProtection,ProtocolFiltering

ees_nt64_ENU.msi /qn ADDLOCAL=WebAndEmail,EmailClientProtection,Antispam,MailPlugins

Liste der CFG_-Eigenschaften:

CFG_POTENTIALLYUNWANTED_ENABLED=1/0

• 0 – deaktiviert, 1 – aktiviert

• Eventuell unerwünschte Anwendungen

CFG_LIVEGRID_ENABLED=1/0

• 0 – deaktiviert, 1 – aktiviert

• LiveGrid

FIRSTSCAN_ENABLE=1/0

• 0 – deaktiviert, 1 – aktiviert

• Planen Sie einen neuen „FirstScan“ nach der Installation.

CFG_EPFW_MODE=0/1/2/3

• 0 – automatisch, 1 – interaktiv, 2 – Policy, 3 – Lernen

CFG_PROXY_ENABLED=0/1

0 – deaktiviert, 1 – aktiviert

CFG_PROXY_ADDRESS=<IP>

• IP-Adresse des Proxyservers.

CFG_PROXY_PORT=<Port>

• Proxy-Portnummer.

CFG_PROXY_USERNAME=<Benutzer>

• Benutzername für die Authentifizierung

CFG_PROXY_PASSWORD=<Passwort>

Passwort für die Authentifizierung.