ERA Agent: Einstellungen

Mit Policies können Sie bestimmte Einstellungen für den ERA Agenten festlegen. Für den ERA Agent existieren vordefinierte Policies, z. B. Verbindung - Alle (Agent-Verbindungsintervall) verbinden oder Anwendungsbericht - alle installierten Anwendungen melden (nicht nur ESET-Anwendungen).

Klicken Sie auf Policies, erweitern Sie den Eintrag Integrierte Policies > ESET Remote Administrator Agent und bearbeiten Sie eine vorhandene Policy oder erstellen Sie eine neue Policy.

icon_section Verbindung

Server für die Verbindung - Klicken Sie auf Serverliste bearbeiten, um ERA Server-Verbindungsdetails hinzuzufügen (Hostname, IP und Portnummer). Sie können mehrere ERA Server angeben, z. B. wenn Sie die IP-Adresse Ihres ERA Servers geändert haben oder bei einer Migration.

Verbindungsintervall - Wählen Sie die Option „Normales Intervall“ und geben Sie einen Zeitwert für das Verbindungsintervall ein oder verwenden Sie einen CRON-Ausdruck.

Zertifikat (Neustart erforderlich) - Hier können Sie die Peerzertifikate für den ERA Agent verwalten. Klicken Sie auf Zertifikat ändern und wählen Sie aus, welches ERA Agent-Zertifikat Ihr ERA Agent verwenden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Peerzertifikate.

icon_section Updates

Updateintervall– Intervall für das Abrufen dervon Updates. Sie können die Option „Normales Intervall“ auswählen und die Einstellungen konfigurieren oder einen CRON-Ausdruck verwenden.

Update-Server– Update-Server, von dem der ERA Server Updates für Sicherheitsprodukte und ERA-Komponenten empfängt.

Updatetyp– Wählen Sie hier aus, welche Updatetypen Sie empfangen möchten. Wählen Sie zwischen regulären Updates, Test-Updates und verzögerten Updates. Für Produktionssysteme sollten Sie keine Test-Updates auswählen, da dies mit einem erhöhten Risiko verbunden ist.

icon_section Erweiterte Einstellungen

HTTP-Proxy – Mit einem Proxyserver können Sie den Datenverkehr zwischen Clients in Ihrem Netzwerk und dem Internet erleichtern.

Wakeup - Mit dieser Funktion kann Ihr Server eine sofortige Replikation des ausgewählten Agenten auslösen. Für die UDPv4- und UDPv6-Ports werden die Standardwerte 1237 und 1238 verwendet.

Kompatibilität - Um ESET-Sicherheitsprodukte der Version 5 oder ältere Versionen mit dem ESET Remote Administrator Agenten verwalten zu können , muss ein Listening-Port angegeben werden. Außerdem müssen die ESET-Sicherheitsprodukte so konfiguriert werden, dass sie mit diesem Port kommunizieren, und die ESET Remote Administrator Server-Adresse muss auf localhost festgelegt werden.

Betriebssystem - Mit den (standardmäßig aktivierten) Schaltern können Sie angeben, welche Informationen und Probleme vom Clientcomputer gemeldet werden sollen.

Repository– Speicherort des Repositorys, das die Installationsdateien enthält.

icon_details_hoverHINWEIS

Das Standard-Repository ist AUTOSELECT.

Diagnose - Aktivieren oder deaktivieren Sie die Übermittlung von Absturzberichten an ESET.

Logging – Legen Sie die Mindestinformationen fest, die erfasst und in Logs geschrieben werden. Die Abstufung reicht von Trace (umfangreiche Informationen) bis Schwerwiegend (wichtigste, kritische Informationen). Die neueste Log-Datei des ERA Agenten auf dem Clientcomputer befindet sich unter: C:\ProgramData\ESET\RemoteAdministrator\Agent\EraAgentApplicationData\Logs oder C:\Documents and Settings\All Users\Application Data\ESET\RemoteAdministrator\Agent\EraAgentApplicationData\Logs

Setup - Das passwortgeschützte Setup ist ein Schutzfeature des ERA Agenten (nur unter Windows). Legen Sie ein Passwort fest, um den ERA Agent-Passwortschutz zu aktivieren. Wenn diese Policy aktiviert ist, kann der ERA Agent ohne das Passwort nicht deinstalliert oder repariert werden.

validation-status-icon-warning WICHTIG

Ohne dieses Passwort können Sie den ERA Agenten nicht vom Zielcomputer deinstallieren.