Computer

Alle Clientcomputer, die zu ESET Remote Administrator hinzugefügt wurden, werden hier in Gruppen sortiert angezeigt. Wenn Sie links in der Liste auf eine Gruppe klicken, werden die Mitglieder (Clients) der Gruppe rechts angezeigt. Sie können die Clients mit den Filtern oben an der Seite filtern. Klicken Sie auf Filter hinzufügen, um die verfügbaren Filterkriterien anzuzeigen. Außerdem stehen für den Schnellzugriff einige vordefinierte Filter zur Verfügung:

Vier Symbole zum Filtern nach Schweregrad (rot – Fehler, gelb – Warnungens, grün – Hinweise und grau – Nicht verwaltete Computer). Das Symbol für den Schweregrad entspricht dem aktuellen Status des ESET-Produkts auf dem Clientcomputer. Sie können diese Symbole je nach Bedarf ein- und ausschalten und so kombinieren. Um beispielsweise nur Computer mit Warnungen anzuzeigen, lassen Sie nur das gelbe Symbol aktiviert und deaktivieren Sie die restlichen Symbole. Um Warnungen und Fehler anzuzeigen, aktivieren Sie nur die beiden entsprechenden Symbole.
Kontrollkästchen Untergruppen – Untergruppen der ausgewählten Gruppe anzeigen.
Nicht verwaltete Computer (Clients im Netzwerk ohne installierten ERA-Agent bzw. ohne installiertes ESET-Sicherheitsprodukt) werden üblicherweise in der Gruppe Fundbüro angezeigt.

Über das Dropdown-Menü unter den Filtern können Sie die Liste der angezeigten Clients (Computer) eingrenzen. Folgende Kategorien sind verfügbar:

Alle Geräte: Wählen Sie dies im Dropdownmenü aus, um erneut alle Clientcomputer ohne Eingrenzung (ohne Filterung) anzuzeigen. Zum Eingrenzen der Ansicht können Sie die oben genannten Filteroptionen beliebig kombinieren.
Durch ESET geschützt (durch ein ESET-Produkt geschützt)
Remote Administrator (einzelne ERA-Komponenten wie Agent, RD Sensor, Proxy usw.)
Sonstige (Shared Local Cache, virtuelle Appliance). Nachdem Sie Ihre Auswahl getroffen haben, werden nur die übereinstimmenden Clients angezeigt.

HINWEIS: Falls Sie einen bestimmten Computer nicht in der Liste finden, der bekannterweise in der ERA-Infrastruktur enthalten ist, überprüfen Sie, ob alle Filter deaktiviert sind.

computer_filters

Mit dem Kontextmenü (Zahnradsymbol icon_cogwheel) können Sie statische oder dynamische Gruppen erstellen, Neue Tasks erstellen oder weitere Aktionen auswählen.

Aktionen der Schaltfläche Computer:

icon_plus Neu ...

Fügen Sie manuell Geräte hinzu, die nicht automatisch gefunden oder hinzugefügt werden.

icon_detailsDetails ...

Basis (Name, übergeordnete Gruppe, Gerät, Betriebssysteminformationen usw.)
Konfiguration (Konfiguration, angewendete Policies usw.)
Ausgeführte Tasks (Aufgetreten, Taskname, Tasktyp, Status, usw.)
Installierte Anwendungen - (Name, Hersteller, Version, Deinstallations-Unterstützung durch den Agenten usw.)
Warnungen (Problem, Status usw.)
Bedrohungen (Alle Bedrohungsarten, Stummgeschaltet, Ursache, usw.)
Quarantäne (Bedrohungsname, Bedrohungstyp, Objektname, Hash usw.)

icon_delete Löschen

Hiermit wird der Client aus der Liste entfernt. Solange er jedoch im Netzwerk enthalten ist, wird er in der Gruppe „Fundbüro“ angezeigt.

icon_move Verschieben ...

Sie können einen Client in eine andere Gruppe verschieben. Wenn Sie diese Option auswählen, wird eine Liste der verfügbaren Gruppen angezeigt.

icon_manage Policies verwalten ...

Eine Policy kann auch direkt einem Client (oder mehreren Clients) zugewiesen werden, nicht nur einer Gruppe. Wählen Sie diese Option aus, um die Policy den ausgewählten Clients zuzuweisen.

icon_wake-up_calls Aktivierungsaufruf senden

Der ERA-Server initiiert eine sofortige Kommunikation mit dem ERA-Agenten auf dem Clientcomputer. Dies ist nützlich, wenn Sie nicht auf das planmäßige Intervall warten möchten, in dem der ERA-Agent eine Verbindung zum ERA-Server herstellt. Dies ist z. B. hilfreich, wenn Sie einen Clienttask sofort auf einem oder mehreren Clients ausführen oder eine Policy umgehend anwenden möchten.

HINWEIS: Wenn Sie eine vorgenommene Änderung übernehmen möchten, warten Sie ca. eine Minute, bevor Sie den Aktivierungsaufruf senden.

icon_deploy Agent bereitstellen ...

Mit dieser Option können Sie einen neuen Servertask erstellen.