Programmarchitektur

Aus technischer Sicht besteht ESET Remote Administrator aus zwei separaten Komponenten: ERA Server (ERAS) und ERA Console (ERAC). Sie können ERA Server und ERA Console beliebig oft in Ihrem Netzwerk installieren, da die Lizenzvereinbarung keine Höchstzahl hierfür festlegt. Beschränkt wird lediglich die Anzahl der Clients, die Sie mit Ihrer ERA-Installation administrieren können.

ERA Server (ERAS)

Die Serverkomponente von ERA wird unter den folgenden Microsoft Windows® NT-basierten Betriebssystemen als Dienst ausgeführt. Dieser Dienst sammelt Informationen von den Clients und sendet verschiedene Anfragen. Solche Befehle (Konfigurations-Tasks, Remoteinstallationen usw.) werden in ERA Console (ERAC) erstellt. ERAS dient also als Schnittstelle zwischen ERAC und den Clientcomputern - hier werden alle Informationen erfasst, gepflegt und verarbeitet, bevor sie an die Clients oder ERAC übertragen werden.

ERA Console (ERAC)

ERAC ist die Clientkomponente von ERA und wird in der Regel auf einem Arbeitsplatzrechner installiert. Von diesem Rechner aus kann der Administrator dann die ESET Clientlösungen auf den einzelnen Clients verwalten. Die Verbindung von ERAC zur ERA-Serverkomponente läuft über den TCP-Port 2223. Hergestellt wird sie durch den Prozess console.exe, der in der Regel im folgenden Verzeichnis abgelegt ist:

%ProgramFiles%\ESET\ESET Remote Administrator\Console

Bei der Installation von ERAC müssen Sie eventuell den Namen eines ERAS eingeben. Beim Programmstart baut die Konsole dann automatisch eine Verbindung zu diesem Server auf. Selbstverständlich können Sie ERAC auch nach der Installation noch konfigurieren.