Echtzeit-Dateischutz

Der Echtzeit-Dateischutz überwacht alle für den Virenschutz relevanten Systemereignisse. Alle Dateien werden beim Öffnen, Erstellen oder Ausführen auf Ihrem Computer auf Schadcode geprüft. Der Echtzeit-Dateischutz wird standardmäßig beim Systemstart gestartet und fortlaufend ausgeführt. In Ausnahmefällen (z. B. bei einem Konflikt mit einer anderen Echtzeitprüfung) kann der Echtzeit-Dateischutz deaktiviert werden. Deaktivieren Sie dazu die Option Echtzeit-Dateischutz aktivieren automatisch unter Einstellungen > Erkennungsroutine > Echtzeit-Dateischutz > Einfach.

Zu scannende Datenträger

In der Standardeinstellung werden alle Datenträger auf mögliche Bedrohungen geprüft:

Lokale Laufwerke - Geprüft werden alle lokalen Laufwerke

Wechselmedien - Geprüft werden CDs/DVDs, USB-Speichergeräte, Bluetooth-Geräte usw.

Netzlaufwerke - Geprüft werden alle zugeordneten Netzlaufwerke

Es wird empfohlen, diese Einstellungen nur in Ausnahmefällen zu ändern, z. B. wenn die Prüfung bestimmter Datenträger die Datenübertragung deutlich verlangsamt.

Prüfen beim

Standardmäßig werden alle Dateien beim Öffnen, Erstellen und Ausführen geprüft. Wir empfehlen Ihnen, die Standardeinstellungen beizubehalten. So bietet der Echtzeit-Dateischutz auf Ihrem Computer maximale Sicherheit:

Öffnen von Dateien - Prüfen von Dateien beim Öffnen aktivieren/deaktivieren.

Erstellen von Dateien - Prüfen von Dateien beim Erstellen aktivieren/deaktivieren.

Zugriff auf Wechselmedien - Aktiviert oder deaktiviert die automatischen Scans von Wechselmedien, wenn diese an den Computer angeschlossen werden.

 

Der Echtzeit-Dateischutz überwacht alle Datenträger auf das Eintreten bestimmter Ereignisse wie den Zugriff auf eine Datei. Durch die Verwendung der ThreatSense-Erkennungsmethoden (siehe Abschnitt Einstellungen für ThreatSense) kann der Echtzeit-Dateischutz so konfiguriert werden, dass neu erstellte und vorhandene Dateien unterschiedlich behandelt werden. Sie können den Echtzeit-Dateischutz z. B. so konfigurieren, dass neuere Dateien genauer überwacht werden.

Bereits gescannte Dateien werden nicht erneut gescannt (sofern sie nicht geändert wurden), um die Systembelastung durch den Echtzeit-Dateischutz zu minimeren. Nach einem Update der Erkennungsroutine werden die Dateien sofort wieder gescannt. Dieses Verhalten wird mit der Smart-Optimierung gesteuert. Wenn die Smart-Optimierung deaktiviert ist, werden alle Dateien bei jedem Zugriff gescannt. Um diese Einstellung zu bearbeiten, verwenden ESET Security Management Center

. Navigieren Sie dort zu Erkennungsroutine > Echtzeit-Dateischutz, klicken Sie auf ThreatSense-Parameter > Sonstige und aktivieren bzw. deaktivieren Sie die Option Smart-Optimierung aktivieren.