Proxy-Konfiguration unter Linux

Überprüfen Sie, ob Ihre Proxykonfigurationsdatei die folgenden Zeilen enthält, und fügen Sie sie ggf. hinzu.

1.Aktivieren Sie die Optionen für Zwischenspeicherung, Agenten-Verbindung und HTTPS-Verbindung und legen Sie die Log-Datei fest.

CacheEnable disk http://

CacheDirLevels 4

CacheDirLength 2

CacheDefaultExpire 3600

CacheMaxFileSize 500000000

CacheMaxExpire 604800

CacheQuickHandler Off

CacheRoot /var/cache/httpd/proxy

 

AllowCONNECT 443 2222 

 

ProxyRequests On

ProxyVia On

 

CacheLock on

CacheLockMaxAge 10

ProxyTimeOut 900

SetEnv proxy-initial-not-pooled 1

 

ErrorLog "|/usr/sbin/rotatelogs -n 10 /var/log/httpd/error_log 1M"

Passen Sie die Parameter CacheRoot und ErrorLog bei Bedarf für Ihr System an.

 

2.Fügen Sie das folgende Codesegment nach der letzten oben aufgelisteten Codezeile hinzu. Auf diese Weise aktivieren Sie die Zwischenspeicherung von ESET Dynamic Threat Defense in Ihrem Proxy:

<VirtualHost *:3128>

 ProxyRequests On

</VirtualHost>

 

<VirtualHost *:3128>

        ServerName r.edtd.eset.com

 

         <If "%{REQUEST_METHOD} == 'CONNECT'">

            Require all denied

        </If>

 

        ProxyRequests Off

        CacheEnable disk /        

        SSLProxyEngine On

 

        RequestHeader set Front-End-Https "On"

        ProxyPass / https://r.edtd.eset.com/ timeout=300 keepalive=On ttl=100 max=100 smax=10

        ProxyPassReverse / http://r.edtd.eset.com/ keepalive=On

</VirtualHost>

 

3.Speichern Sie die Konfiguration und starten Sie den Proxy-Dienst neu.


important

Aktivieren der erforderlichen Proxy-Module

Falls Sie einen benutzerdefinierten Linux Apache-Proxy mit ESET Dynamic Threat Defense verwenden, müssen Sie die folgenden Module aktivieren: headers ssl alias.

Debian-basierte Verbindungen verwenden beispielsweise:

1.Module laden:

sudo a2enmod headers ssl alias

2.Dienst neu starten:

service apache2 restart