Säuberungsstufen

Für den Echtzeit-Dateischutz stehen drei Säuberungsstufen zur Verfügung. Zugriff darauf erhalten Sie durch Klicken auf Einstellungen für ThreatSense im Bereich Echtzeit-Dateischutz unter Säubern.

Nicht säubern– Der in infizierten Objekten erkannte Schadcode wird nicht automatisch entfernt. Eine Warnung wird angezeigt, und der Benutzer wird aufgefordert, eine Aktion auszuwählen. Diese Stufe eignet sich für fortgeschrittene Benutzer, die wissen, wie sie im Falle eingedrungener Schadsoftware vorgehen sollen.

Normale Säuberung– Das Programm versucht, infizierte Dateien automatisch zu säubern oder zu löschen. Es wendet hierzu vordefinierte Aktionen an (je nach Art der Infiltration). Ein Hinweis am unteren rechten Bildschirmrand informiert über die Erkennung und das Löschen infizierter Dateien. Wenn es nicht möglich ist, die angemessene Aktion automatisch zu bestimmen, schlägt das Programm verschiedene Aktionen vor. Dies gilt auch für Fälle, in denen eine vordefinierte Aktion nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Immer versuchen, automatisch zu säubern – Das Programm entfernt den Schadcode aus infizierten Dateien oder löscht diese Dateien. Ausnahmen gelten nur für Systemdateien. Wenn es nicht möglich ist, den Schadcode zu entfernen, wird der Benutzer aufgefordert, eine Aktion auszuwählen.

warning

Warning

Wenn infizierte Dateien in einem Archiv gefunden werden, sind zwei Vorgehensweisen möglich. Im Standardmodus (normales Säubern) wird die Archivdatei nur dann gelöscht, wenn alle Dateien im Archiv infiziert sind. Wenn die Option Immer versuchen, automatisch zu entfernen aktiviert ist, wird die Archivdatei gelöscht, sobald eine einzige Datei im Archiv infiziert ist.