Prüfung Systemstartdateien

Beim Erstellen eines geplanten Tasks für die Prüfung der Systemstartdateien stehen Optionen zum Anpassen der folgenden Parameter zur Verfügung:

Im Dropdownmenü Häufig verwendete Dateien wird die Scan-Tiefe für Systemstartdateien auf Grundlage eines geheimen, komplizierten Algorithmus festgelegt. Die Dateien werden auf Grundlage der folgenden Kriterien in absteigender Reihenfolge sortiert:

Alle registrierten Dateien (größte Anzahl geprüfter Dateien)

Selten verwendete Dateien

Häufig verwendete Dateien

Häufig verwendete Dateien

Nur die am häufigsten verwendeten Dateien (kleinste Anzahl geprüfter Dateien)

Außerdem stehen zwei besondere Gruppen zur Verfügung:

Dateien, die vor der Benutzeranmeldung gestartet werden– Enthält Dateien von Standorten, auf die ohne Benutzeranmeldung zugegriffen werden kann (umfasst nahezu alle Systemstartstandorte wie Dienste, Browserhilfsobjekte, Windows-Anmeldungshinweise, Einträge im Windows-Taskplaner, bekannte DLL-Dateien usw.).

Dateien, die nach der Benutzeranmeldung gestartet werden- Enthält Dateien von Standorten, auf die erst nach einer Benutzeranmeldung zugegriffen werden kann (umfasst Dateien, die nur für einen bestimmten Benutzer ausgeführt werden, üblicherweise im Verzeichnis HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run).

Die Liste der zu prüfenden Dateien ist für jede der zuvor genannten Gruppen unveränderbar.

Scan-Priorität– Die Priorität, mit der der Scan-Beginn ermittelt wird:

Bei Leerlauf– Der Task wird nur ausgeführt, wenn das System im Leerlauf ist,

Minimal– bei minimaler Systemlast

Niedrig– bei geringer Systemlast

Normal– bei durchschnittlicher Systemlast.