Hinzufügen einer URL-Maske

Beachten Sie die Anweisungen in diesem Dialogfenster, bevor Sie die gewünschte Maske für die Adresse/Domain eingeben.

Mit ESET NOD32 Antivirus kann der Zugriff auf bestimmte Webseiten gesperrt werden, so dass der Browser deren Inhalte nicht anzeigt. Darüber hinaus können Adressen angegeben werden, die nicht geprüft werden sollen. Ist der vollständige Name des Remoteservers nicht bekannt oder soll eine ganze Gruppe von Remoteservern angegeben werden, kann eine solche Gruppe über eine so genannte Maske bestimmt werden. Für Masken können Sie die Symbole „?“ und „*“ verwenden:

Mit „?“ können Sie ein einzelnes Zeichen ersetzen.

Mit „*“ können Sie eine Textfolge ersetzen.

*.c?m bezieht sich beispielsweise auf alle Adressen, deren erster Buchstabe „c“ ist, die auf „m“ enden und dazwischen ein unbekanntes Zeichen enthalten (.com, .cam usw.).

Die vorangestellte Sequenz „*.“ am Anfang eines Domänennamens hat eine Sonderbedeutung. Zunächst erfasst der *-Platzhalter in diesem Fall nicht den Schrägstrich ('/'). Auf diese Weise wird eine Umgehung der Maske vermieden. Die Maske *.domain.com erfasst z. B. nicht die URL http://anydomain.com/anypath#.domain.com (dieses Suffix kann an beliebige URLs angehängt werden, ohne den Download zu beeinträchtigen). Außerdem erfasst die Sequenz „*.“ in diesem Sonderfall auch eine leere Zeichenfolge. Auf diese Weise ist es möglich, eine gesamte Domäne inklusive aller Unterdomänen mit einer einzigen Maske zu erfassen. Die Maske *.domain.com erfasst z. B. auch http://domain.com. *domain.com wäre dagegen nicht korrekt, da diese Maske auch http://anotherdomain.com erfasst.