Von der Prüfung ausgeschlossene Dateiendungen

Die Erweiterung ist der Teil des Dateinamens nach dem Punkt. Die Erweiterung definiert den Typ und den Inhalt einer Datei. In diesem Abschnitt der ThreatSense-Einstellungen können Sie die Dateitypen festlegen, die geprüft werden sollen.

note

Hinweis

Verwechseln Sie diese Funktion nicht mit den ausgeschlossenen Prozessen, den HIPS-Ausschlüssen oder den Datei-/Ordnerausschlüssen.

Alle Dateien werden standardmäßig geprüft. Jede Erweiterung kann der Liste ausgeschlossener Dateien hinzugefügt werden.

Der Ausschluss bestimmter Dateien ist dann sinnvoll, wenn die Prüfung bestimmter Dateitypen die Funktion eines Programms beeinträchtigt, das diese Erweiterungen verwendet. So sollten Sie z. B. die Erweiterungen .edb, .eml und .tmp ausschließen, wenn Sie Microsoft Exchange Server verwenden.

example

Beispiel

Klicken Sie zum Hinzufügen einer neuen Erweiterung zur Liste auf Hinzufügen, geben Sie die Erweiterung in das Feld ein (z. B. tmp) und klicken Sie auf OK. Mit der Option Mehrere Werte eingeben können Sie mehrere, durch Zeilen, Komma oder Semikolon getrennte Erweiterungen eingeben (wählen Sie beispielsweise Semikolon im Dropdownmenü als Trennzeichen aus und geben Sie edb;eml;tmp ein).

Das Sonderzeichen ? (Fragezeichen) steht für ein beliebiges Zeichen (z. B. ?db).

note

Hinweis

Um die tatsächliche Erweiterung einer Datei (falls vorhanden) unter Windows anzuzeigen, müssen Sie die Option Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden unter Systemsteuerung > Ordneroptionen > Ansicht (Registerkarte) deaktivieren und die Änderung anschließend übernehmen.