POP3, POP3S-Prüfung

Das POP3-Protokoll ist das am häufigsten verwendete Protokoll zum Empfangen von E-Mails mit einem E-Mail-Programm. ESET NOD32 Antivirus bietet POP3-Protokoll-Schutzfunktionen unabhängig vom verwendeten E-Mail-Programm.

Das Modul, das diese Kontrollfunktion bereitstellt, wird automatisch beim Systemstart initialisiert und ist dann im Speicher aktiv. Um das Modul einsetzen zu können, muss es aktiviert sein. Die POP3-Prüfung wird automatisch ausgeführt, ohne dass das E-Mail-Programm neu konfiguriert werden muss. In der Standardeinstellung wird die gesamte Kommunikation über Port 110 geprüft. Bei Bedarf können weitere Kommunikationsports hinzugefügt werden. Mehrfache Portnummern müssen durch ein Komma voneinander getrennt sein.

Verschlüsselter Datenverkehr wird standardmäßig gescannt. Um die Scaneinstellungen anzuzeigen, navigieren Sie zu SSL / TLS in den erweiterten Einstellungen, klicken Sie auf Web und E-Mail > SSL/TLS und aktivieren Sie die Option SSL/TLS-Protokollfilterung aktivieren.

In diesem Abschnitt können Sie die Prüfung der Protokolle POP3 und POP3S konfigurieren.

POP3-Prüfung aktivieren – Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle Daten geprüft, die über POP3 übertragen werden.

Portnutzung POP3-Protokoll – Eine Liste von Ports, die vom POP3-Protokoll verwendet werden (standardmäßig 110).

ESET NOD32 Antivirus unterstützt auch die Überwachung von POP3S-Protokollen. Bei dieser Kommunikationsart wird zur Datenübertragung zwischen Server und Client ein verschlüsselter Kanal verwendet. ESET NOD32 Antivirus überwacht die mit Hilfe der Verschlüsselungsverfahren SSL (Secure Socket Layer) und TLS (Transport Layer Security) abgewickelte Kommunikation.

Keine POP3S-Prüfung verwenden – Verschlüsselte Kommunikation wird nicht geprüft.

POP3S-Protokollprüfung für ausgewählte Ports durchführen – Die POP3S-Prüfung wird nur für die unter Portnutzung POP3-Protokoll festgelegten Ports durchgeführt.

Portnutzung POP3S-Protokoll – Eine Liste zu prüfender POP3S-Ports (standardmäßig 995).