URL-Adressverwaltung

Im Bereich URL-Adressverwaltung können Sie festlegen, welche HTTP-Adressen blockiert, zugelassen oder von der Prüfung ausgeschlossen werden sollen.

Websites in der Liste der blockierten Adressen können nur geöffnet werden, wenn diese sich auch in der Liste der zulässigen Adressen befinden. Websites in der Liste der von der Prüfung ausgenommenen Adressen werden vor dem Zugriff nicht auf Schadcode gescannt.

Wenn neben HTTP-Webseiten auch HTTPS-Adressen gefiltert werden sollen, muss die Option SSL/TLS-Protokollfilterung aktivieren aktiviert sein. Andernfalls werden nur die Domains besuchter HTTPS-Sites hinzugefügt, nicht aber die URL.

Wenn Sie eine URL-Adresse zur Liste der von der Prüfung ausgenommenen Adressen hinzufügen, wird diese von der Prüfung ausgenommen. Sie können auch bestimmte Adressen zulassen oder blockieren, indem Sie sie zur Liste zugelassener Adressen oder zur Liste blockierter Adressen hinzufügen.

Wenn alle HTTP-Adressen außer denen in der aktiven Liste zugelassener Adressen blockiert werden sollen, fügen Sie der aktiven Liste blockierter Adressen ein Sternchen (*) hinzu.

Die Sonderzeichen „*“ (Sternchen) und „?“ (Fragezeichen) können in Listen verwendet werden. Das Sternchen ersetzt eine beliebige Zeichenfolge, das Fragezeichen ein beliebiges Symbol. Die Liste der ausgeschlossenen Adressen sollten Sie mit Bedacht zusammenstellen. Geben Sie ausschließlich vertrauenswürdige und sichere Adressen an. Achten Sie darauf, dass die Zeichen „*“ und „?“ korrekt verwendet werden. Unter Maske für HTTP-Adressen/Domains hinzufügen finden Sie Informationen zur sicheren Angabe gesamter Domänen inklusive Unterdomänen. Um eine Liste zu aktivieren, wählen Sie die Option Liste aktiv. Wenn Sie benachrichtigt werden möchten, wenn Sie eine Adresse aus der aktuellen Liste eingeben, wählen Sie Bei Anwendung benachrichtigen aus.

note

Dateierweiterungen blockieren oder zulassen

Mit der URL-Adressverwaltung können Sie auch das Öffnen bestimmter Dateitypen beim Internetsurfen blockieren bzw. erlauben. Wenn Sie z. B. das Öffnen ausführbarer Dateien verbieten möchten, wählen Sie im Dropdownmenü die Liste aus, in der Sie diese Dateien sperren möchten, und geben Sie "**.exe" ein.

CONFIG_EPFW_SCAN_HTTP_EXCLUDELIST

Steuerelemente

Hinzufügen – Erstellen einer neuen Liste zusätzlich zu den vordefinierten. Dies kann nützlich sein, wenn Sie verschiedene Gruppen und Adressen auf logische Art und Weise aufteilen möchten. So kann eine Liste blockierter Adressen beispielsweise Adressen aus einer externen öffentlichen Negativliste und eine zweite eigene Negativliste enthalten. Auf diese Weise lässt sich die externe Liste einfacher aktualisieren, während Ihre Liste intakt bleibt.

Bearbeiten – Bearbeiten bestehender Listen. Hiermit können Sie Adressen zu den Listen hinzufügen oder daraus entfernen.

Löschen – Löschen bestehender Listen. Es können nur Listen entfernt werden, die mit der Option Hinzufügen erstellt wurden; nicht Standardlisten.